unterwegs

Soinwand

Auf dem Weg zu Wildalpjoch, Käserwand, Kesselwand und Soinwand

  1. Dies ist die Fortsetzung der Wanderung zu den Gipfeln rund um den Wendelstein. Teil 1 führte mich zur Lacherspitz und schließlich zum Sattel neben der Kesselwand. Von hier aus nehme ich nun Kurs auf das kaum eine halbe Stunde entfernte Wildalpjoch (Bild a). Im Rückblick sehe ich nochmal die Lacherspitz, die ich erst vor wenigen Minuten verlassen habe.


  2. Nachdem es anfangs recht deutlich bergab geht, muss ich anschließend die verlorene Höhe wieder gut machen. Aber das macht nichts, der Weg ist sehr abwechslungsreich. Gefährdungen durch irgendwelche Flugmanöver, vor denen mich ein großes Schild auf halber Strecke warnt, bleiben mir aber erspart.


  3. Bei herrlichem Herbst-Wanderwetter erreiche ich den Gipfel des Wildalpjochs (1720 m). Die Sicht ist ausgezeichnet, so z.B. rüber zum prominenten Nachbarn Wendelstein.


  4. Von Süden her zeigt sich der mächtige Bergrücken vom Großen Traithen bis zum Steilner Joch, im Anschluss daran sieht man auch noch den Brünnstein. Nach Osten zu und wesentlich näher entdecke ich noch ein leicht erreichbares Ziel, die Käserwand.


  5. In nicht mal einer viertel Stunde erreiche ich bequem die Käserwand. Nach ein paar Fotos, z.B. Richtung Wilder Kaiser, kehre ich auch schon wieder um. Meine weiteren Gipfelziele verlangen, dass ich mich zunächst mal wieder zurück zum Wildalpjoch hinauf arbeite. Mit deutlichem Gegenanstieg geht es dann weiter zurück Richtung Kesselwand.


  6. Vor (südlich) der Kesselwand gehe ich schräg rechts nach unten. Wenig bequem führt ein Pfad direkt an der Ostseite des mächtigen Felsens entlang und schließlich nicht ganz unproblematisch auch zum Gipfel (1721 m), auf dem ich mit einem herrlichen Blick Richtung Süden rüber zur Lacherspitz für den etwas unangenehmen Aufstieg belohnt werde.


  7. Noch auf der Kesselwand sehe ich mein nächstes und für heute letztes Ziel, die Soinwand (1751 m), die mich durch Latschenfelder hindurch auf unschwerem Weg zu ihrem Gipfelkreuz lockt. Beim Abstieg von der Kesselwand fällt mir aber noch ein interessantes großes Felsenloch auf.


  8. Ehe ich mich auf den Weg zurück zum Sudelfeld mache, verweile ich noch ein wenig auf der Soinwand. Nach Süden zu erkenne ich das schöne Wildalpjoch, während mir von Westen her der Wendelstein zuwinkt, ein Berg mit herrlichen Ausblicken aber doch selbst recht verunstaltet durch die massiven menschlichen Eingriffe.


  9. GPS-Karte


  10. Höhenprofil