unterwegs

Setzberg

Setzberg - der stillere Nachbar vom Wallberg

 

  1. Der Startpunkt meiner Wanderung ist die Talstation der Wallbergbahn. Bis zur Höhe des Wallberghauses geht man zum Setzberg auf dem gleichen Weg wie zum Wallberg.


  2. Bald nach dem Seitenblick zum Hirschberg komme ich an eine Wegegabelung. Beide Wegalternativen führen zum gleichen Ziel; nach rechts geht es über Wallbergmoos, nach links über den sogenannten Sommerweg. Ich entscheide mich heute für den Sommerweg.


  3. Der Sommerweg führt bequem in Serpentinen den Hang hinauf. An einer Kehre - mit gutem Blick zum Wallberg - kann man direkt über die Skipiste ein wenig abkürzen, falls diese nicht abgesperrt ist. Dieser kurze Streckenabschnitt ist aber wesentlich steiler als es Bild b) vermuten lässt.


  4. Wem der Aufstieg etwas beschwerlich ist, der findet immer wieder ein Bänklein zum Rasten, hier z.B. mit schönem Blick zum Tegernsee. Ich belasse es bei dem Foto und marschiere weiter. Bild b zeigt die Stelle, an welcher der Pfad über die Gaststätte Wallbergmoos von rechts unten kommend sich wieder mit dem Sommerweg vereint.


  5. Der Kalender zeigt noch April an, so nimmt es nicht wunder, dass mit zunehmender Höhe immer längere Abschnitte des Weges von Schnee bedeckt sind. Ein erster Blick auf den Setzberg zeigt, dass auch der noch recht weiß eingehüllt ist.


  6. Vorbei an dem noch etwas winterschläfrig wirkenden Wallberghaus geht es nun direkt auf den Setzberg zu. Nur das untere Drittel des Pfades ist schneefrei und leicht zu begehen. Weiter oben ist der Schnee noch erstaunlich tief und unerfreulich weich. Der Aufstieg kostet Kraft und Zeit. Ich freue mich nun schon sehr auf den Frühling.


  7. Trotz des recht durchwachsenen Wetters sind mir einige schöne Blicke, runter zum Tegernsee oder rüber zum Wallberg, gegönnt. Der Gipfelbereich ist sogar schneefrei.


  8. Als ich dann aber einen Blick zum Hirschberg werfen will (Bild a gibt den Eindruck recht gut wieder), komme ich rasch zu der Einsicht, dass es Zeit wird, heimzugehen. Auch die Wolkenstimmung über dem Risserkogel bringt mich der an sich naheliegenden Idee, schnell noch zum Wallberg zu gehen, nicht näher.


  9. GPS-Karte


  10. Höhenprofil