unterwegs

Rossstein

Von Bayerwald auf den Rossstein

rossstein, ross- und buchstein, bayerwald

  1. Von einem Parkplatz westlich von Bayerwald ausgehend führt ein stets steiler Pfad den Wanderer durch einen lichten Mischwald Richtung Sonnbergalm. Bild b) zeigt eine der vielen Aussichtsmöglichkeiten während des Aufstiegs, hier z.B. rüber zur Halserspitz.


  2. Schon etwas unterhalb der Sonnbergalm schiebt sich langsam das beeindruckende Massiv der Zwillingsgipfel von Ross- und Buchstein in unser Blickfeld. Nun wird der Weg bald auch etwas weniger steil.


  3. Nachdem wir nochmals eine etwas steilere Passage überwunden haben, gehen wir fast eben auf den markanten Felsen mit dem Holzkreuz zu. Etwa 100 m weiter müssen wir uns dann entscheiden: entweder gerade aus auf dem bequemen Weg um den Berg herum, so dass wir uns von der Nordseite der Tegernseer Hütte nähern, oder aber nach rechts oben abbiegen.


  4. Wir biegen rechts ab und sofort geht es über einen sehr felsigen Weg steil bergan. Die Wanderstöcke sollte man auf dieser Etappe lieber im Rucksack verstauen. Man braucht beide Hände, um sicher über die Gesteinsbrocken zu kommen.


  5. Etwa 15 Minuten dauert die Kletterpartie bis zur Tegernseer Hütte. Gut, dass man immer wieder rote Markierungen findet, ein eindeutiger Weg ist oft nicht zu erkennen. Teilweise geht es auch recht ausgesetzt hinauf. Stahlseile sorgen jedoch für ein beruhigendes Gefühl.


  6. Von hier aus sind es nur noch wenige Meter bis zur Tegernseer Hütte, die unmittelbar vor dem Buchstein liegt. Der bewaldete Felszacken rechts ist der Leonhardstein.


  7. Kurz vor der Tegernseer Hütte biegen wir links ab in Richtung Rosssteingipfel, den wir in wenigen Minuten erreichen.


  8. Nichts beeindruckt mehr auf dem Rosssteingipfel als der Blick rüber zum Buchstein mit der malerisch vorgelagerten Tegernseer Hütte.


  9. GPS-Karte


  10. Höhenprofil