unterwegs

Leonhardstein

Von der Klamm hinter Kreuth zum Leonhardstein

leonhardstein, winterstube, klamm, kreuth

  1. Nicht gerade der höchste aber einer der auffallendsten Berge rings um Kreuth ist der Leonhardstein. Ein möglicher Ausgangspunkt ist die Klamm hinter Wildbad Kreuth. Von dort aus geht es auf der Forststraße zunächst etwa eine gute halbe Stunde Richtung Schwarzetenn.


  2. Schließlich zweigen wir nach rechts Richtung Duselau-Kreuth ab. Die Straße führt nun steiler werdend nach Südosten. Den Leonhardstein haben wir dabei schon fest im Blick.


  3. Eine knappe Stunde sind wir unterwegs, bis wir endlich die Forststraße verlassen. Nun geht es gleich mächtig bergauf. Über Stock und Stein führt der Weg, der zum Glück immer wieder mal mit roten Farbtupfern auf den Felsen markiert ist.


  4. Während des steilen Aufstiegs sollte man sich aber Zeit nehmen für den faszinierenden Seitenblick rüber zum Buchstein. Nach knapp eindreiviertel Stunden (bequemer) Gehzeit haben wir den 1452 m hohen Gipfel des Leonhardsteins schließlich vor uns.


  5. Man ist überrascht, welch herrliche Sicht der Leonhardstein trotz seiner eigentlich geringen Höhe dem Wanderer bietet. So sehen wir nach Osten zu den Wallberg, den Setzberg und den Risserkogel (alle Bild b).


  6. Von Süden her (Bild a) locken uns die Blauberge, hinter denen noch der Guffert seinen Gipfel zeigt und natürlich der Schildenstein. Etwas weiter westlich geht der Blick Richtung Karwendel.


  7. Nach Westen zu dominiert der Buchstein (der seinen Zwillingsbruder, den Rossstein, genau verdeckt). In nordwestlicher Richtung schließen sich das Seekarkreuz und die Kampen an.


  8. Nachdem wir auch noch den nördlich gelegenen Hirschberg in unsere Sammlung schöner Eindrücke mit aufgenommen haben, machen wir uns schließlich wieder an den Abstieg, der bis hinab zur Forststraße die volle Konzentration des Wanderers verlangt.


  9. GPS-Karte


  10. Höhenprofil