unterwegs

Kehlsteinhaus

Ausflug zum Kehlstein mit dem Kehlsteinhaus

berchtesgaden, kehlstein, kehlsteinhaus

  1. Den echten Bergwanderer mag es nicht begeistern, aber hin und wieder darf man auch mal bequem sein: Mit dem Auto bis zum Obersalzberg bei Berchtesgaden und von dort mit dem Bus (Achtung, nicht gerade billig!) etwa 700 Höhenmeter hinauf zum oberen Parkplatz. Schon während der Auffahrt über die Kehlsteinstraße kann man den Blick rüber zum Watzmann genießen. Dass dieser Ausflug einen historisch dunklen Hintergrund hat, muss man auch nicht vergessen.


  2. Nachdem man sich am oberen Busparkplatz einen Zeitpunkt für die Rückfahrt in seine Buskarte eintragen lassen hat, steht man vor der Entscheidung, ob man die letzten 124 Höhenmeter senkrecht in 41 Sekunden in einem Lift nach oben schweben will oder den etwa 20-minütigen Fußweg nimmt.


  3. Der Fußweg ist bestens präpariert und führt in mehreren Kehren bequem zum wunderschön gelegenen Kehlsteinhaus.


  4. Ein Seitenblick nach Westen zum Hochthron garniert den kurzen Aufstieg.


  5. Am Kehlsteinhaus ist man gleich beeindruckt von den südlich gelegenen schroffen Felsen der Mannlköpfe.


  6. Nur ein paar Minuten benötigt man zum wenige Meter höher gelegenen Gipfel des Kehlsteins, ein richtiges Bergsteiger-Feeling will aber noch nicht aufkommen.


  7. Wenn auch die Aussicht nach allen Richtungen beeindruckt, so ist die Hauptattraktion eindeutig der Ausblick nach Südwesten zum Steinernen Meer, dem Watzman und dem Königssee.


  8. Wer noch ein wenig über den Gipfel hinaus wandert, dem bietet sich ein gut ausgebauter Weg mit massigen Felsen und vielen Stufen. Natürlich ist es für den erfahrenen Wanderer kein schwieriger Weg; eine Gefahr liegt aber darin, dass die meisten Besucher mit einfachen Halbschuhen über die von abertausenden Vorgängern glatt polierten Felsen laufen.


  9. GPS-Karte
    derzeit nicht verfügbar

  10. Höhenprofil
    derzeit nicht verfügbar