unterwegs

Jochberg

Von der Jachenau über den Hirschhörnlkopf zum Jochberg

jochberg, jachenau, hirschhörnlkopf, kotalm 

  1. Im noch schwachen Licht der Morgensonne zeigen sich hinter dem Dorf Jachenau links der Jochberg und rechts der Hirschhörnlkopf. Die Beschreibung des Weges zum Hirschhörnlkopf findet man gesondert unter meinen Touren, daher lasse ich das Wegstück von Jachenau bis zur Bärenhauptalm jetzt einfach aus.


  2. Auf dem Gipfel des Hirschhörnlkopfes erwartet uns ein malerischer Blick runter zur Jachenau, aber auch rüber zum Jochberg, den wir heute auch noch anpeilen wollen. Rechts am Fuße des Jochbergs kann man übrigens klein aber dennoch deutlich die Kotalm erkennen.


  3. Unterhalb des Gipfels des Hirschhörnlkopfs, noch vor der Bärenhauptalm zweigt ein Weg scharf nach rechts Richtung Kotalm ab. Im vergangenen Jahr noch ein traumhafter Bergpfad, wird jetzt davor gewarnt, dass der Weg derzeit unpassierbar sei. Wer es dennoch versuchen will, macht das sicherlich auf eigenes Risiko. Ich lasse diesen Abschnitt hier aus und mache erst kurz vor der Kotalm wieder weiter.


  4. Gleich nach der Kotalm zieht uns ein schmaler Trampelpfad in vielen Serpentinen und meist im Schatten eines Waldes etwa 200 Meter höher hinauf. Nun ist der Gipfel des Jochberges schon in Sichtweite. Ich wähle den direkten, recht steilen Weg über den grasbewachsenen Hang, nochmals etwa 200 Höhenmeter. Eine genauere Wegkarte findet man unten.


  5. Auch die letzten Meter zum Gipfel des Jochbergs sind bald geschafft und nun kann man einen herrlichen Ausblick genießen. Im Gegenlicht erscheint der fast bis zum Gipfel bewaldete Hirschhörnlkopf ziemlich dunkel (Mitte von Bild b). Links dahinter blickt man zur Benediktenwand.


  6. Nach Westen zu geht der Blick rüber zu Herzogstand und Heimgarten und von noch etwas weiter nördlich schaut der Kochelsee herauf und zählt die zahlreichen Besucher. Wer nämlich gerne viele Leute trifft, braucht gar nicht zum Stachus zu gehen, bei schönem Wetter hat man das Erlebnis auch am Jochberg. Er ist halt ein herrlicher Aussichtsberg, dessen Besteigung die Mühe allemal wert ist.


  7. Noch beim Abschied vom Jochberggipfel lacht auch der Walchensee strahlend blau zu uns herauf. Die meisten Besucher werden ohnehin von dort unten kommen. Mein Blick geht aber schon runter zur Jocheralm.


  8. Von der Jocheralm aus schaue ich noch einmal zum Jochberg rauf, um dann nach einigen hundert Metern von der Forststraße nach links in einen reinen Fußwanderweg abzubiegen, der mich schließlich wieder zur Kotalm zurückbringt. Von dort führt eine bei Mountain-Bikern sehr beliebte Forststraße zurück nach Jachenau.


  9. GPS-Karte (Für Ausschnittsvergr. Jochberg Mauszeiger über Karte bewegen)


  10. Höhenprofil