unterwegs

Hirschberg (Rauheckalm)

Über die Rauheckalm auf den Hirschberg

hirschberg, rauheckalm, scharling

  1. Ein paar Meter nach dem Parkplatz in Scharling geht es gleich nach dem ersten Bauernhof links ab. Am Ende der Wanderung werden wir von schräg rechts wieder zurückkommen. Zunächst geht es aber etwa einen Kilometer auf asphaltierter Straße über flaches Gelände. Nachdem wir an einer beschilderten Kreuzung rechts abbiegen, geht es so noch einige hundert Meter weiter. Dann verlieren wir zunächst den Asphalt und schließlich auch die Flachheit des Geländes.


  2. Bald geht der nun etwas ansteigende Weg in einen eher wenig ausgetretenen Trampelpfad über, der uns nun sehr konsequent gut 300 Höhenmeter über einen Steilhang führt, der unverkennbar im Winter als Schiabfahrt dient. Das linke Bild gibt die Steilheit des Geländes nicht wirklich wieder. Ein Blick zurück auf halber Höhe erfasst die Blauberge mit der Halserspitz.


  3. Kaum hat man das obere Ende des Steilhangs erreicht, so überrascht den Wanderer eine recht breite Forststraße mit einer Wegegabelung: links nach Kreuth oder rechts zum Hirschberg. Selbstverständlich halten wir uns rechts und kommen eine knappe dreiviertel Stunde später ungefähr 300 Höhenmeter weiter oben an der Rauheckalm vorbei.


  4. Nach der Rauheckalm haben wir den Hirschberg bereits unmittelbar vor uns und kommen auch gleich auf einen Bergpfad. Ein Schild an einem Felsen am Wegesrand mahnt zu verantwortungsvollem Umgang mit dem Berg. Bald darauf erreichen wir den Pfad, der vom Hirschberghaus heraufführt.


  5. Über den breiten Rücken des Berges geht es nun rasch auf den Gipfel zu. Ein kurzer Blick nach links (rüber zum Ross- und Buchstein) lässt das Wandererherz jubeln, die Sicht ist heute ausgezeichnet.


  6. Fast obligatorisch, der Blick am schönen Gipfelkreuz vorbei runter zum Hirschberghaus und weiter bis zum Tegernsee. Aber auch alle anderen Richtungen sind das Hinschauen wert, so auch z.B. nach Nordwesten zum Schönberg und zum Seekarkreuz.


  7. Nach dem wunderbaren Gipfelaufenthalt machen wir uns wieder auf den Rückweg. Dabei wählen wir die Route, die uns vorbei am Hirschberghaus (Einkehr durchaus empfehlenswert) über den sogenannten Sommerweg runter bis zur Basis des Materiallifts bringt.


  8. Gleich am Materiallift beginnt die nach unten führende Forststraße, der wir aber noch ein wenig ausweichen, indem wir den offiziellen Abkürzer über den bekannten Bergsteig nehmen. Schließlich müssen wir uns der Straße ergeben und erreichen auf ihr unschwer unseren Ausgangspunkt in Scharling.


  9. GPS-Karte


  10. Höhenprofil