unterwegs

Bodenschneid

Vom Freudenreichsattel über die Bodenschneid nach Neuhaus

bodenschneid

  1. Foto a) blickt runter zum Freudenreichsattel, den man sowohl vom Spitzingsattel, direkt von Neuhaus oder über die Brecherspitz erreichen kann. Für uns ist es der Ausgangspunkt für den Weg zur Bodenschneid. Zunächst führt ein Pfad durch einen bewaldeten Abschnitt. Im Sommer ist es dort oft unangenehm schlammig, jetzt sind die nassen Stellen aber noch gnädig vom übrig gebliebenen Weiß des vergangenen Winters zugedeckt.


  2. Sobald man den Wald verlassen hat, ist der Blick frei auf den (noch schneebedeckten) Steilhang, der uns auf den Gipfelgrat zur Bodenschneid bringen wird. Aber schon vorher (Bildb) zeigt sich uns der Gipfel des Berges.


  3. Ein wenig ins Schnaufen kommt man schon beim Aufstieg zum Gipfelgrat, doch man wird sofort mit herrlichen Ausblicken belohnt. Nach Süden zu (Foto a) erkennen wir unschwer den Schinder, während uns von Westen her (Foto b) der Wallberg und links dahinter der Setzberg grüßen.


  4. Nun aber wenden wir uns dem Gipfel zu, der uns mit einem mächtigen, irgendwie überdimensionierten Kreuz empfängt. Vom Freudenreichsattel bis hierher geht man etwa eine Stunde. Wie nahezu immer an schönen Tagen wird man auf der Bodenschneid nicht unter Einsamkeit leiden.


  5. Nach Osten zu (Bild a) sehen wir die Brecherspitz und rechts dahinter den Jägerkamp. Im Nordwesten (Bild b) leuchtet der Tegernsee tief blau zu uns herauf.


  6. Aus südöstlicher Richtung kommend (Bild a) haben wir den Gipfel der Bodenschneid erklommen, nach Südwesten zu (Bild b im Rückblick) verlassen wir ihn nach einer ausgiebigen Rundumschau wieder.


  7. Wir planen den Rückweg über das Bodenschneidhaus. Die Nordostseite des Berges ist in diesem Jahr auch in der zweiten Maihälfte noch reichlich mit Schnee bedeckt. Einen Weg können wir also nicht erkennen, höchstens mehr oder weniger tiefe Fußspuren im Schnee, denen wir meist recht geradlinig nach unten folgen.


  8. Etwa eine halbe Stunde benötigen wir für den Abstieg, dann haben wir das Bodenschneidhaus erreicht. Bei Wanderern und Mountainbikern als Ausflugsziel beliebt, haben die Wirtsleute des Hauses auch heute wieder alle Hände voll zu tun. Uns führt der Weg von hier aus schließlich in einer guten Stunde runter nach Neuhaus.


  9. GPS-Karte


  10. Höhenprofil